11 WEITERE KÜNSTLER FÜR DAS ELBJAZZ 2019 BESTÄTIGT!

Normalerweise verkaufen Jazz-Künstler keine zehn Millionen Alben in ihrer Karriere. Jamie Cullum hat das geschafft und ist damit Großbritanniens erfolgreichster Jazzmusiker. Er sitzt eben nicht brav hinter seinem Flügel, sondern benutzt das schwarze Monstrum gern als Turninstrument und Absprungrampe für weite Sprünge hinein in die Bühnenmitte.

Die NDR Bigband gehört vom ersten ELBJAZZ an zu den Programmpunkten, die eine sichere Bank sind. Immer wieder überrascht das Großensemble mit ungewöhnlichen Projekten oder präsentiert Jazz-Größen. Beim kommenden Festival wird das Randy Brecker sein. Seid gespannt auf eine abwechslungsreiche Werkschau des Trompeters.

Als „Turkish Psych Folk from Amsterdam“ bezeichnet das sechsköpfige Ensemble Altin Gün („Goldener Tag“) seine Musik. Das 2018er-Debütalbum „On“ macht hörbar, was entsteht, wenn türkische Volksweisen eine schmutzige, ja: fast verbotene Alliance mit Funk-Rhythmen, Wah-Wah-Gitarren und analogen Retro-Orgeln eingehen. 

Das Kollektiv Kokoroko spielt eine raue und doch ungemein soulige Version des von Fela Kuti geprägten Afrobeat. Ihre Spezialität sind die „Soul-shaking“ Bläser, die mit westafrikanischen Rhythmen und Londoner Jazz-Grooves für ekstatische Publikumsreaktionen sorgen. Eine Rarität: Kokorokos Bläsergruppe ist ausschließlich weiblich.

TOYTOY lassen sich auf kein Genre festnageln: relaxter Rock trifft auf smoothen Funk und tighten Jazz. Sie spielen „Bambule“ von den Beginnern. 20 Jahre nach Veröffentlichung dieses Hamburger Hip-Hop-Klassikers überführen TOYTOY das Album in ganz eigene instrumentale Jazz-Gefilde – Vocal Features nicht ausgeschlossen.

Außerdem bestäigt:
Jungle By Night | Shalosh | Teresa Bergman | Kaiit | Butcher Brown | KID BE KID feat. Julia Kadel