Hip-Hop, Funk und ferne Galaxien

Als sein Debütalbum „The Epic“ 2015 erschien, erntete Kamasi Washington Lobeshymnen von der Presse. Zu Recht. Der damals 34 Jahre alte Saxofonist aus Los Angeles hat ein dreistündiges Meisterwerk herausgebracht, das den Bogen zwischen dem freien Jazz der 60er-Jahre und der Gegenwart schlägt. Der Einfluss von John Coltrane, den Washington bewundert, trifft darin auf den aufgeklärten Hip-Hop von Kendrick Lamar, bei dessen „To Pimp A Butterfly“ Washington mitgewirkt hat.


Der Musiker, der Musikethnologie studiert hat, gilt seither als einer der wichtigsten Innovatoren des zeitgenössischen Jazz. Im vergangenen Jahr setzte er seine Klangabenteuer mit der EP „Harmony Of Difference“ fort, im kommenden Jahr soll das nächste Album von Kamasi Washington erscheinen. Die Reise dieses außerordentlichen Klangzauberers geht also weiter – wir freuen uns umso mehr, dass er für einen Auftritt an der Elbe Halt macht und in diesem Jahr erstmals beim ELBJAZZ im Line-up vertreten ist!

Foto: ICM Partners