Verneri Pohjola

Jazz
© Pertuu Saksaa
© Pertuu Saksaa

„Es ist die pure Freude, seinem famosen Quartett zusehen zu dürfen“, schrieb ein Blog im Juni 2015 über ein Konzert von Verneri Pohjola. Das sechste ELBJAZZ Festival war gerade zu Ende gegangen, und der finnische Trompeter hatte Presse wie Publikum bei Blohm+Voss begeistert. Nun kehrt Pohjola mit seiner perfekt eingespielten Band zurück. War sein letztes Album noch ein Fusion/Jazz/Rock-Tribut an seinen verstorbenen Vater, richtet „The Dead Don't Dream“ den Fokus wieder stärker auf akustische Klänge und offene Improvisationen. Kurz nach Release des neuen Albums wird der 42-jährige Finne im intimen Rahmen beim ELBJAZZ auftreten. Der Mann liebt Bop, Souljazz, nordische Folklore und sogar progressiven Rock – all das spiegelt sich in seinem unnachahmlich weichen Ton wider. Und natürlich darf auch die vielbeschworene skandinavische Melancholie in der Kunst Verneri Pohjolas niemals fehlen.