Stephanie Lottermoser

Jazz
© Stephanie Lottermoser
© Stephanie Lottermoser

Stephanie Lottermoser sagt, die Entspanntheit, die sie an der Elbe fühle, sei automatisch in ihre Musik übergegangen. Wer die elf Songs ihres aktuellen Albums hört, kann der Saxofonistin und Sängerin nur zustimmen: „Hamburg“ funkelt nur so vor knackigen Grooves und smoothen Arrangements. Der Titelsong entstand am frühen Morgen, eine melodische Hommage an die langsam erwachende Großstadt. Die gebürtige Bayerin hat das Album nach ihrer Wahlheimat seit 2018 benannt – ein Bekenntnis nicht nur zur Jazzszene der Stadt. Lottermoser vermischt mit leichter Hand Funk, Pop und Soul, ohne ihre Jazzwurzeln zu vergessen. Die Presse zeigte sich begeistert und lobte den „Rückgriff auf die Fusion-Lässigkeit der Achtziger, trocken gemixt mit einem Hauch von Indie-Feeling.“ Wenn Stephanie Lottermoser nun zum Heimspiel lädt, wird sich zeigen: Hamburg ist ihre Perle.

Freitag17.00 Uhr

Stephanie Lottermoser

Hauptbühne