Seed Ensemble

Jazz
© Adama Jalloh
© Adama Jalloh

Das zehnköpfige All-Star-Ensemble aus London, unter anderen mit Kokoroko-Trompeterin Sheila Maurice-Grey und Sons of Kemet-Posaunist Theon Cross besetzt, wurde 2016 von Altsaxofonistin und Komponistin Cassie Kinoshi gegründet – und konnte sich 2019 über eine Mercury Award-Nominierung freuen. Für „Afronaut“, ein Stück des-Debütalbums „Driftglass“, gab es dann den verdienten Ivors Academy Award für „Jazz Composition for Large Ensemble“.

Die Platte besticht nicht nur durch eine fluide Mixtur aus innerstädtischem London-Jazz mit afrokaribisch inspirierten Grooves, sondern auch mit politischem Bewusstsein: „Viele Stücke, die ich komponiere“, so Kinoshi, „sind ein Kommentar zur britischen Gesellschaft. Auf ,The Darkies' beispielsweise geht es um die lächerliche Angst, die viele vor Immigranten haben. Zumindest wäre sie lächerlich, hätte sie keine direkten Auswirkungen auf unser aller Leben“.