Moka Efti Orchestra

Swing
© Joachim Gern
© Joachim Gern

Die Serie „Babylon Berlin“ hat die Zuschauer nicht nur mit spannender Handlung und tollen Kostümen gefesselt – sondern auch mit ihrer Musik im Stil der 20er-Jahre. Besonders der von Severija Janušauskaitė gesungene Titel „Zu Asche, zu Staub“ hat sich ins popkulturelle Kollektivgedächtnis eingeprägt. Seither kann sich das Moka Efti Orchestra, die Original-Bigband der Serie, vor Auftrittsanfragen kaum retten. Gemeinsam mit Sängerin Severija bringt das 14-köpfige Ensemble um die Komponisten Nikko Weidemann und Mario Kamien sowie Saxophonist und Arrangeur Sebastian Borkowski nicht nur das Lebensgefühl der Goldenen Zwanziger zum Klingen – es lässt akustisch auch einen prominenten Serienschauplatz, das legendäre „Moka Efti“ wieder auferstehen, das im Berlin der Weimarer Republik ein Doppelleben führte: Tagsüber Café, verwandelte es sich nachts zum beliebtesten Tanzhaus der Metropole. Let’s swing!