Klänge, so rein wie das Wasser

Intensives Spiel und ein Klang so rein wie das Wasser eines norwegischen Fjordes machen Jan Garbarek zu einer außergewöhnlichen Musikerpersönlichkeit: Der norwegische Saxofonist gehört mit seinen weit ausschwingenden Melodien und seinem nordisch-asketischen Sound zu einer der wichtigsten europäischen Stimmen im Jazz.

 

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm. Joshua Redman trat früh in die Fußstapfen seines Vaters, der seinem Sohn nicht nur das musikalische Talent und sondern auch die Wahl des Instrumentes in die Wiege legte. Aus groovendem Bebop, expressivem Blues und afroamerikanischer Jazzmusik erzeugt das Joshua Redmann Trio unnachahmliche Klänge, die noch lange nachhallen.

 

Humorvoll und virtuos präsentiert sich das Schweizer Ensemble Hildegard Lernt Fliegen um Sänger Andreas Schaerer. Kollektive Improvisation, lautmalerischen Kapriolen und ein große Portion Humor verbinden die sechs Schweizer in lupenreinem Avantgarde-Jazz.

 

Wer erinnert sich nicht an das epochale Rock-Album „The Dark Side Of The Moon“ aus dem Jahr 1973 der britischen Band Pink Floyd, das auch heute noch maßgeblich Generationen von Musikern beeinflusst. So auch den Gitarristen Nguyên Lê der zusammen mit der NDR Bigband und musikalischen Gästen wie Schlagzeuger Gary Husband und Sänger Andreas Schaerer das epochale Werk im Großensemble aufführt.

 

Wesentlich ruhiger geht es bei Beady Belle & Bugge Wesseltoft zu. Das norwegische Duo aus Sängerin Beady Belle und Pianist Bugge Wesseltoft benötigt allein eine sanfte Stimme und Klavierspiel, um Gänsehaut zu erzeugen.

 

Der Kosmopolit Dhafer Youssef schlägt mit seinen Kompositionen eine Brücke zwischen nordafrikanischer und westlicher Musik: Orientalische Sufi-Gesänge verschmelzen dabei mit akustischem Jazz und entwickeln eine starke spirituelle Kraft.

 

Die komplette Programmübersicht gibt es hier zu sehen. Hier geht es zur Spotify Playlist.

 

 

Außerdem bestätigt:

Akua Naru I Nighthawks I Anna Lena-Schnabel I Benjamin Schaefer I MIU I Erik Truffaz I Nina Attal I Accordion Night mit den Formationen: Vincent Peirani & Emile Parisien, Stian Carstensen & Ola Kvernberg, Nguyên Lê & Régis Gizavo und Asja Valcic & Klaus Paier

 

Foto: Aagard