P’yankov

Hamburger Jazzpreis

Seit 2007 wird alle zwei Jahre der mit 10.000 Euro dotierte Hamburger Jazzpreis vergeben. Das Preisgeld kommt über die Dr. E.A. Langner Stiftung. Stiftungsgründer Ernst Arnold Langner ist ein begeisterter Jazz-Fan, der nicht nur den Jazzpreis gesponsert hat, sondern auch den Masterstudiengang Jazz an der Hochschule für Musik und Theater finanziert. Der Hamburger Jazzpreis wird an Hamburger Musiker verliehen, die einen besonders qualifizierten künstlerischen Beitrag zur Jazzmusik leisten, ihren Arbeits- und Lebensmittelpunkt in Hamburg haben und sich für die Belange des Jazz in der Stadt einsetzten. 2013 wurde die Trägerschaft des Preises an Elbjazz übertragen, die Ausrichtung liegt in diesem Jahr beim Jazzbüro Hamburg.

Bisherige Preisträger des Hamburger Jazzpreises waren: der Saxophonist Gabriel Coburger, die Sängerin Ulita Knaus, der Pianist Vladyslav Sendecki, der Komponist, Arrangeur und Hochschullehrer Prof. Wolf Kerschek sowie der Saxophonist Sebastian Gille. Der diesjährige Preisträger wird von einer Fachjury auserwählt.

  • Mehr zu Hamburger Jazzpreis: