© Hamza Djenat

Erik Truffaz Quartet

Der französische Trompeter Erik Truffaz wird oft mit Miles Davis verglichen. Zum einen, weil sein Ton dem großen amerikanischen Ausnahme-Jazzer nicht unähnlich ist, zum anderen aber wegen seiner enormen künstlerischen Vielfältigkeit. Truffaz gehört zu den Musikern, die sich nicht auf ihren Lorbeeren ausruhen, sondern mit immer neuen Projekten voranschreiten. Zusammen mit seiner Band, zu der immer noch Marcello Guiliani (Bass) gehört, hat er seit 1997 einen eigenen Sound entwickelt. Später kam der Rapper Nya zur Gruppe hinzu und erweiterte das musikalische Spektrum um eine vokale Komponente. Auch mit der Rhythmik des Drum ’n’ Bass experimentierte Truffaz.

In diesem Jahr hat der Trompeter mit „Doni Doni“ sein elftes Album veröffentlicht. Schlagzeuger ist inzwischen Arthur Hnatek, an den Keyboards sitzt Benoît Corboz. Die neuen Kompositionen bewegen sich zwischen akustischem Jazz und brachialen Jazz-Rock-Nummern. Truffaz selbst erweist sich wieder als beflügelnder Melodiengeber.

  • Mehr zu Erik Truffaz Quartet: