© Sylvain Norget

China Moses

Musik spielte sehr früh eine zentrale Rolle im Leben von China Moses. Die Sängerin ist die Tochter von Dee Dee Bridgewater, einer der herausragenden Vokalistinnen des Jazz, und des Regisseurs Gilbert Moses. Wie ihre Mutter ist auch China mit einer kraftvollen Stimme gesegnet, die es ihr erlaubt, sich in ganz unterschiedlichen Genres auszudrücken. Das in diesem Jahr erschienene Album „Nightintales“ ist beispielhaft für die große Variabilität der inzwischen in Paris lebenden Afroamerikanerin. Es gibt darauf lässig-laszive Nummern wie „Put It On The Line“, Funk-Songs wie „Disconnected“, Soul-Jazz-Balladen wie „Nicotine“ oder swingenden Doo-Wop wie „Blame Jerry“. Allesamt stammen sie aus der Feder der 39-Jährigen.

Bekannt geworden ist China Moses 2008 mit „This One’s For Dinah“, einer Hommage an die von ihr verehrte Dinah Washington. Inzwischen ist China Moses selbst zu einer gefeierten Soul- und Jazz-Diva mit ganz eigenem Stil geworden. Und „Nightingales“ gehört zu den stärksten Vocal-Jazz-Alben des Jahres!

  • Mehr zu China Moses: