© Michael Reidinger

Klaus Paier & Asja Valcic

Die vielen Möglichkeiten, das Akkordeon in unterschiedlichen Genres einzusetzen, hat der französische Virtuose Vincent Peirani in den vergangenen Jahren eindrucksvoll bewiesen. Als 16-jähriger entdeckt er den Jazz und spielt ihn auf seinem Instrument, doch er schöpft auch aus Chanson, Folklore aus aller Welt und Klassik. Selbst Heavy-Rock hat Peirani bei seinen unterschiedlichen Projekten schon gespielt.

Peirani ist einer der Stars bei der Accordion Night beim ELBJAZZ. Vier Akkordeonspieler werden auf einen Duett-Partner treffen und jeweils 20-minütige Sets spielen. Peirani kommt zusammen mit dem Saxofonisten Emile Parisien. Seit einem Jahrzehnt schon musizieren Klaus Paier und Asja Valcic miteinander. Die Cellistin und der Akkordeonist agieren extrem variabel, sie haben Stücke von Bach, Strawinsky und Piazzolla im Repertoire, aber sie improvisieren auch und kreieren Musik von ergreifender Schönheit. Stian Carstensen kommt aus Norwegen und ist dort in diversen Bands unterwegs. Zur Accordion Night bringt er Ola Kvernberg mit, einen jungen Jazz-Geiger, der auch schon mit Joshua Redman und Philip Catherine zusammen gespielt hat. Last but not least gehört Régis Gizavo aus Madagaskar zu diesem Reigen von Akkordeonspielern. Er ist gemeinsam mit dem in Paris geborenen Ausnahmegitarristen Nguyên Le zu hören. Le steht einen Tag zuvor als Solist mit der NDR Bigband auf der Bühne.

  • Mehr zu Klaus Paier & Asja Valcic: