Ryan Terpstra

Agnes Obel

Mit ihren beiden Alben „Philharmonics“ und „Aventine“ ist Agnes Obel zu einer hoch angesehenen europäischen Künstlerin avanciert. Mehr als eine Million Alben hat sie verkauft, 200 Millionen mal wurde ihre Musik gestreamt. Gerade ist ihr drittes Album „Citizen Of Glass“ erschienen. Die dänische Sängerin und Pianistin hat es komplett allein geschrieben und produziert. Unter anderem spielt sie darauf ein Cembalo aus der Renaissance, Vibrafon, Mellotron und ein Trautonium, einen Vorläufer der heutigen Synthesizer. Ihr fragiler Kammerpop erhält durch Celli, Geigen und Klarinette weitere Klangfarben.

Ihre neuen Songs drehen sich um Glas und sind eine Metapher für Transparenz. Obel reflektiert darin die Auswirkungen sozialer Netzwerke auf unser Leben und was es bedeutet, sich als Künstler öffentlich zu präsentieren. „Trojan Horses“ ist ein Schlüsselsong des neuen Albums.

Beim Elbjazz wird Obel mit einem neu zusammengestellten Ensemble aus Musikerinnen auftreten, zu dem eine Cellistin, eine Klarinettistin und eine Schlagzeugerin gehören.

  • Mehr zu Agnes Obel: